innerlich bewegt

AGB

AGB intendons e.K.

(Stand Mai 2017)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Geschäftsbeziehungen zu intendons e.K. bzw. Harald Xander (Schubertstr. 5, 55270 Zornheim) und zur Nutzung der von uns betriebenen Webseiten

bauchmassage.de; bauchmassage.info; fazsziencoaching.de; faszienkurs.info; innere-bewegung.org; intendons.de;  intendons.com; intendons.info; xa-co.de; yintendons.com; facebook/intendons; facebook/sensationen-in-den-sehnen; facebook/chi-nei-tsang

Stand: April 2017

Partner der Geschäftsbeziehung ist:

intendons e.K. bzw. Harald Xander
Schubertstraße 5
55270 Zornheiim
Germany

Tel. +49 (0)6136 909010
Fax. +49 (0)6136 9175669
Mail: info@intendons.com
USt.-ID DE 237691369, Mainz-Süd
HRA 41344 / Amtsgericht Mainz

verantwortlich im Sinne des Presserechts: Harald Xander (Geschäftsführung)

§ 1 Allgemeine Bedingungen

Sofern nicht anders gekennzeichnet werden die Inhalte der Seiten unter der Creative Commons Attribution 3.0 Lizenz veröffentlicht. Weitere Informationen dazu finden Sie unter:

http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/legalcode.

Nutzer, die eigene Inhalte für die Seiten zur Verfügung stellen, erklären sich mit den Bedingungen dieser Lizenz auch für die von ihnen eingestellten Inhalte einverstanden.

Der Nutzer kann über eventuelle Einschränkungen bezüglich der Freigabe der Inhalte nur unter bestimmten Bedingungen, nur für bestimmte Zwecke oder Personengruppen im Rahmen der technischen Möglichkeiten der Seiten selbst bestimmen. Solange solche Einschränkungen nicht getroffen wurden, stehen die Inhalte in der Regel allen Besuchern der Seiten zur Verfügung.

Die Nutzung der Seiten und seiner Inhalte ist, falls nicht durch entsprechende Hinweise gekennzeichnet oder durch Nebenabsprachen anders geregelt, kostenfrei.

Sofern Waren, Anwendungen und Leistungen (z .B. Veröffentlichungen, Webinare oder Online-Coaching) über die Seiten kostenpflichtig angeboten werden, wird darauf hingewiesen. Es gelten dann gegebenenfalls für den jeweiligen Zweck erweiterte bzw. angepasste Geschäftsbedingungen.

Nutzer sind für die von Ihnen erstellten Inhalte selbst verantwortlich und in vollem Umfang haftbar. Der Betreiber behält sich vor Inhalte, die bestehende Gesetze, die Gefühle oder den Geschmack anderer Nutzer verletzen könnten, ersatzlos und ohne Ankündigung von den Seiten zu löschen.

Der Betreiber der Seiten ist um den weitest gehenden Schutz persönlicher Daten und Informationen bemüht.

Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten erfolgt nach den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), des Telemediengesetzes (TMG) und des Rundfunkstaatsvertrages (RStV) und anderer zwingender datenschutzrechtlicher Vorschriften. Bei der Nutzung der Seiten werden personenbezogene Daten in Form von Bestands- und Nutzungsdaten nur insoweit erhoben, verarbeitet und genutzt, als dies für die Nutzung notwendig ist. Dies sind insbesondere Merkmale zur Identifikation wie Name, Anschrift und E-Mail-Adresse, aber auch neutrale Daten wie IP-Adresse, Beginn und Dauer der Nutzung sowie die in Anspruch genommenen bzw. ausgewählten Leistungen.

Nach der Beendigung der Nutzung werden die erhobenen Daten gelöscht, soweit sie nicht zur weiteren Nutzungsabwicklung erforderlich sind. Eine Weitergabe an Dritte findet mit Ausnahme der gesetzlich vorgesehenen Fälle (z.B. an Behörden und Gerichte) nicht statt.

Nutzer können die über sie gespeicherten Daten jederzeit anfragen, berichtigen oder löschen. Sofern dies über die dem Benutzer über sein Profil zugänglichen Daten hinausgehen, muss der Nutzer sich an den Betreiber der Seiten wenden.

Die Nutzer verpflichten sich, nichts zu unternehmen, das die Sicherheit der Daten und die Privatsphäre der anderen Nutzer verletzen oder gefährden könnte.

Alle Versuche, Kenntnis der Anmeldedaten anderer Nutzer zu erhalten, sind zu unterlassen. Die gezielte Erfassung von Informationen über andere Nutzer mittels automatisierter Verfahren und der Zugriff auf die Seiten in einer nicht vom Betreiber autorisierten Weise sind verboten.

Das unautorisierte Versenden oder Posten von Werbeinformationen und Spam, kann zum Ausschluss eines Nutzers führen.

Es ist nicht erlaubt, andere Nutzer für eigene Vertriebszwecke oder -netze zu werben.

Es ist verboten, die Seiten mit elektronischen Viren oder anderen schädlichen Programmen zu infizieren. Dies gilt auch für alle anderen Handlungen, die geeignet sind, das einwandfreie Funktionieren der Anwendungen auf den Seiten zu beeinträchtigen.

Die Nutzer der Seiten erklären sich insbesondere damit einverstanden:

· keine Inhalte einzustellen, welche die Rechte einer anderen Person oder das Gesetz verletzen

· bei der Nutzung von Informationen von anderen Nutzern und über andere Nutzer die geltenden Datenschutzbestimmungen unbedingt einzuhalten

· keine Mails, Nachrichten, Einladungen, Newsletter etc. an andere Nutzer ohne deren Einverständnis zu versenden

· keine falschen persönlichen Informationen einzustellen

· keine Profile für andere Personen ohne deren Einverständnis zu erstellen

· nicht mehr als ein persönliches Profil zu nutzen

· nach Sperrung eines Profils kein neues Profil einzurichten

· ein kommerzielles Interesse an der Nutzung anderen Nutzern eindeutig anzuzeigen

· Änderungen der Kontaktinformationen zeitnah einzustellen

· keine anderen Personen auf sein Konto zugreifen zu lassen oder anderweitige Handlungen durchzuführen, die die Sicherheit seines Kontos gefährden könnten

· sein Konto (einschließlich der damit verbundenen Seiten und Anwendungen) an niemand anderen ohne vorherige Information an den Betreiber zu übertragen

· dass der Betreiber Nutzernamen entfernen und durch einen anderen ersetzen darf, wenn dies als notwendig erscheint oder Nutzernamen zurückzufordern kann, falls sich aus der Namenswahl Schwierigkeiten ergeben sollten

· den Markennamen „intendons®“ nur unter Einhaltung der dafür geltenden Richtlinien zu nutzen

· dass der Betreiber sein Konto bei Verstoß gegen die AGBs löschen darf

· auf alle Haftungsansprüche gegenüber dem Betreiber zu verzichten

Der Betreiber haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit unabhängig vom Rechtsgrund der Haftung und für Verletzungen des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, ferner bei Ansprüchen aus Produkthaftungsgesetz. Dies gilt auch für Erfüllungsgehilfen und gesetzliche Vertreter. Im Übrigen ist die Haftung des Betreibers bei leichter Fahrlässigkeit ausgeschlossen mit Ausnahme für die Verletzung vertragswesentlicher Pflichten oder die Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Gleiches gilt für die Haftung der Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter. Der Betreiber haftet nicht für die Richtigkeit und den Inhalt der von den Kunden eingestellten und generierten Inhalte, persönlichen Daten und Verlinkungen. Der Betreiber distanziert sich ausdrücklich von den Inhalten der eingestellten Veröffentlichungen und Links. Er wird nach Kenntnis rechtswidriger Inhalte diese unverzüglich entfernen. Der Betreiber haftet nicht für den Missbrauch durch Nutzer oder Dritte, insbesondere nicht für die Folgen strafrechtswidrigen Verhaltens (Hacking, Datenveränderung usw.). Im Falle einer Haftung für einfache Fahrlässigkeit ist die Ersatzpflicht des Betreibers für Sach- und Vermögensschäden auf die Deckungssumme seiner Haftpflichtversicherung beschränkt.

§ 2 Lieferbedingungen

Allgemeine Geschäfts- und Lieferbedingungen für den Vertrieb von Büchern und Produkten

Bestellung

Buchbestellungen über unser Online-Bestellsystem erfolgen in der Regel gegen Vorkasse vor Auslieferung per PayPal-Überweisung oder Überweisung auf unser Bankkonto.

Vertragsabschluss

Der Vertrag gilt mit der Annahme der Kundenbestellung durch den Verlag als geschlossen. Der Kunde verzichtet auf Zugang einer Annahmeerklärung, § 151 Satz 1 BGB. Der Verlag informiert den Kunden über den Vertragsabschluss durch eine Auftragsbestätigung per Mail.

Widerrufsrecht

Bestellte Bücher können innerhalb von 14 Tagen nach erfolgter Auftragsbestätigung, ohne Angabe von Gründen zurückzusenden. Unter einem Bestellwert von € 20,00 sind die Rückversandkosten vom Kunden zu tragen. Falsch gelieferte Titel sind davon ausgenommen. Rücksendungen sind ausreichend zu frankieren, da unfreie bzw. nicht ausreichend frankierte Sendungen nicht angenommen werden können.

Umtausch/Reklamation

Bei der Lieferung beschädigte und falsch gelieferte Titel geliefert werden nach Rücksendung umgehend umgetauscht. Der Kunde ist verpflichtet, die Bücher umgehend nach Empfang der Lieferung auf Vollständigkeit oder etwaige Mängel zu überprüfen. Etwaige Mängel müssen spätestens von 14 Tagen nach Erhalt der Bücher beim Verkäufer angezeigt werden. Bei versteckten Mängeln ist die Anzeige umgehend nach Feststellung des versteckten Mangels innerhalb der Gewährleistungsfrist vorzunehmen.

Ein Umtausch bzw. Reklamation von benutzten bzw. aus der Originalverpackung entnommenen Büchern ist ausgeschlossen. Dem Kunden kann der volle Kaufpreis nur erstattet werden, wenn sich die zurückgesendete Ware in einem makellosen Zustand befindet.

Lieferung

Die Aufträge werden in der Regel umgehend nach Bestelleingang bearbeitet und verschickt. Bestellungen über unseren Webshop unterliegen keinem Mindestbestellwert. Verpackungs- und Versandkosten gehen innerhalb Deutschlands zu unseren Lasten (nur innerhalb Deutschlands). Bei Lieferungen ins Ausland berechnen wir die tatsächlich anfallenden Versandkosten. Wir versuchen, den jeweils günstigsten Versandweg zu wählen.

Preise

Die Preise in unserem Webshop sind in Euro ausgewiesen. Sie verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer, die bei Büchern derzeit bei 7% liegt. Bücher unterliegen dem Preisbindungsgesetz. Die Kosten für Verpackung und Versandkosten innerhalb Deutschlands gehen bei Bestellungen über den Webshop zu unseren Lasten. Preisveränderungen und Irrtümer bleiben vorbehalten.

Bezahlung

Bestellungen über unsere Seiten erfolgen in der Regel gegen Vorkasse.

In Ausnahmefällen liefern wir gegen offene Rechnung. In diesem Fall übernimmt der Besteller, falls nicht anders angegeben, Porto- und Versandkosten. Die Rechnung ist innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig. Bei Zahlungen aus dem Ausland dürfen uns keinerlei Bankgebühren belastet werden. Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum.

§ 3 Datenschutz

Ihre persönlichen Daten werden im Rahmen der Bestellabwicklung in unserer Kundendatenbank gespeichert und entsprechend unseren Richtlinien für den Datenschutz keinesfalls an Dritte weitergegeben!

In Fällen, bei denen die Nutzungsmöglichkeiten der Seiten nicht über die vorliegenden AGBs hinreichend geklärt sind, sucht der Nutzer eine Klärung beim Betreiber (info@intendons.com).

§ 4 Veranstaltungen (Seminare, Workshops, Autorenabende und andere Veranstaltungen) und Einzelsitzungen (Coachings)

Der Kunde erklärt sich durch eine schriftliche Anmeldung per Post, Fax oder Mail zu der Veranstaltungen mit den Bedingungen einverstanden mit folgenden Bedingungen einverstanden. Der Vertrag kommt durch die ebenfalls schriftliche Bestätigung der Anmeldung durch zustande. Die Anmeldebestätigung kann durch eine Rechnung ergänzt bzw. ersetzt werden. Die Anmeldung gilt nach Überweisung des Rechnungsbetrages als verbindlich. Kann die von intendons e.K. geschuldete Leistung durch unvorhersehbare und durch uns unverschuldete Umstände (z.B. bei Nichterreichen Mindestteilnehmerzahl oder kurzfristigem, krankheitsbedingtem Ausfall des Referenten) nicht erbracht werden, so ist intendons e.K. berechtigt, ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten oder nach unserer Wahl die Leistung um die Dauer der Behinderung hinauszuschieben. In diesen Fällen wird der Kunde umgehend benachrichtigt. Bei einer Absage wird intendons e.K. versuchen, den Kunden auf einen anderen Termin und/oder einen anderen Veranstaltungsort umzubuchen, sofern der Kunde hiermit einverstanden ist. Andernfalls erhält der Kunde das für den ausgefallenen Termin bezahlte Entgelt zurück. Weitergehende Ansprüche können nicht geltend gemacht werden. Sollte ein Teilnehmer kurzfristig nicht an einer gebuchten Veranstaltung teilnehmen können, kann er einen Ersatzteilnehmer benennen. Wird kein Ersatzteilnehmer benannt und erfolgt die Abmeldung vor dem auf der Ankündigung der Veranstaltungen genannten Anmeldeschlusstermin, ist der Teilnehmer verpflichtet, eine Bearbeitungsgebühr von 20% des Teilnahmebetrages zu bezahlen. Erfolgt die Abmeldung nach dem Anmeldeschlusstermin, nimmt der Teilnehmer ohne Abmeldung nicht an der Veranstaltung teil oder bricht er die Teilnahme an der Veranstaltung ab, bleibt er zur Zahlung von 100 % des vereinbarten Preises verpflichtet. Stornierungen oder Meldung von Ersatzteilnehmern sind schriftlich per Post, Telefax oder E-Mail an intendons e.K. zu übermitteln.

Die Teilnahme an unseren Seminaren erfolgt auf eigene Verantwortung.

Für Datenschutz und Urheberrechte gelten die für unsere Webseiten formulierten Bedingungen.

§ 4 Weitere Regelungen

Die vorliegenden AGBs können jederzeit geändert werden. Der Nutzer akzeptiert die zeitnahe Ankündigung von Änderungen der AGBs mittels eines Newsletters, dessen Nutzung im freigestellt bleibt, als ausreichend.

Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden. Die unwirksame Bestimmung wird durch eine gültige Bestimmung ersetzt, die der Absicht der ursprünglichen Bestimmung am nächsten kommt.

Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Vertragsparteien gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

§ 5 Übernahme der Selbstverantwortung

Unsere Kunden sind für Ihr physisches, emotionales und spirituelles Wohlergehen selbst verantwortlich. Unsere Angebote

zielen nicht auf eine Diagnose und Therapie gesundheitlicher Störungen. Sie ersetzen nicht den Gang zum Arzt, Therapeuten oder Heilpraktiker.

§ 6 Ergänzende Bedingungen für Coaching, Beratung und Fortbildung

Die ergänzenden Auftragsbedingungen gelten für alle, auch mündliche, Verträge über Coaching, Beratung, Fortbildung und ähnliche Aufträge (im Folgenden „Aufträge“ genannt) von Harald Xander, im Folgenden „Auftragnehmer“ genannt.

§ 6.1 Umfang und Ausführung des Auftrages

Gegenstand des Auftrages ist die vereinbarte Tätigkeit oder die sonstige Leistung und nicht der Erfolg.

Verträge können auch mündlich geschlossen werden.

Im Vertrag getroffene Regelungen ergänzen bzw. ersetzen die hier vorgelegten AGB.

Der Auftraggeber hat dafür zu sorgen, dass dem Auftragnehmer alle für die Ausführung des Auftrages notwendigen Informationen und Unterlagen zur Verfügung stehen und ist auch verpflichtet, die zur Ermittlung der Information oder der Schaffung der Unterlagen erforderlichen Arbeiten durchführen zu lassen. Die Mitwirkungspflicht des Auftraggebers erstreckt sich auch auf Vorgänge und Unterlagen, die erst während der Tätigkeit des Auftragnehmers bekannt werden.

Auf Verlangen des Auftragnehmers wird der Auftraggeber in einer vom Auftragnehmer schriftlich abgefassten Erklärung bestätigen, dass der Auftragnehmer vollständig unterrichtet wurde und dass keine weiteren Unterlagen als die zur Verfügung gestellten vorhanden sind.

§ 6.2 Erstellung und Wirkung eines Berichtes oder Protokolls

Nach Abschluss eines Auftrages kann auf Verlangen des Auftraggebers ein Bericht oder Protokoll erstellt werden. In diesem Fall ist zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer nur dieser schriftliche Bericht maßgebend. Zusätzliche mündliche Erklärungen des Auftragnehmers sind unverbindlich. Der Aufwand der Berichts- oder Protokollerstellung geht zu Lasten des Auftraggebers.

Der Auftraggeber ist verpflichtet, die im Rahmen der Durchführung des Auftrages gefertigten Berichte mit allen Anlagen nur für seine eigenen Zwecke zu verwenden. Im Übrigen bedarf die Weitergabe des Berichtes oder der sonstigen Ergebnisse an dritte Personen der schriftlichen oder mündlichen Zustimmung des Auftragnehmers.

§ 6.4 Gewährleistung

Enthält der Auftrag oder die Berichterstattung Mängel im Sinne des Vertrages oder des Gesetzes, wird der Auftragnehmer nach Aufforderung durch den Auftraggeber in angemessener Frist die notwendigen Nachleistungen kosten- und spesenfrei erbringen.

§ 6.5 Haftung

Der Auftragnehmer haftet nicht für Schäden, mit deren Entstehen im Rahmen des Vertrages nicht gerechnet werden musste. In keinem Fall kann der Auftragnehmer haftbar gemacht werden für besondere Schäden, Folgeschäden oder sonstige Schäden, die aus Nutzungsausfall, Verlust von Daten oder entgangenem Gewinn resultieren.

Verbleiben trotz Nachbesserungen Mängel oder sind sonst noch Nachteile für den Auftraggeber vorhanden, kann nur dann Schadenersatz verlangt werden, wenn der Auftragnehmer grob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt hat. Das gilt auch, wenn notwendige Nachleistungen des Auftragnehmer nach erneuter Aufforderung durch den Auftraggeber innerhalb einer bezeichneten angemessenen Nachfrist (§326 BGB) nicht erbracht worden sind.

Vorstehende Haftungsbeschränkung auf vorsätzliches und grob fahrlässiges Verhalten gilt auch für Schäden, die durch sonstiges vertrag- und pflichtwidriges Verhalten durch den Auftragnehmer entstanden sind.

Im Falle einer Haftung für einfache Fahrlässigkeit ist die Ersatzpflicht des Auftragnehmers für Sach- und Vermögens[-]schäden auf die Deckungssumme seiner Haftpflichtversicherung beschränkt.

§ 6.6 Schweigepflicht

Der Auftragnehmer ist nach Maßgabe der gesetzlichen Vorschriften und nach den vertraglichen Regelungen verpflichtet, über alle Tatsachen, die ihm im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden, Stillschweigen zu bewahren.

Bei öffentlich geförderten Aufträgen ist der Auftraggeber damit einverstanden, dass eine Ausfertigung eines erstellten Berichts bzw. Protokolls der zur Beurteilung des Ergebnisses der Fördermaßnahme zuständigen Stelle überlassen wird.

§ 6.7 Kündigung

Der Vertrag ist für beide Teile grundsätzlich unkündbar.

Eine fristlose Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Neben den gesetzlichen Gründen zur fristlosen Kündigung kann der Auftragnehmer den Vertrag dann fristlos kündigen, wenn der Auftraggeber seinen Mitwirkungspflichten insbesondere nach § 2 trotz Aufforderung und Fristsetzung durch den Auftragnehmer nicht nachkommt.

Endet der Vertrag durch fristlose Kündigung, hat der Auftraggeber die bis dahin erbrachten Leistungen in jedem Falle vertragsgemäß zu vergüten.

§ 6.8 Vergütung

Vereinbarte Zeiten, die nicht wahrgenommen werden können aus Gründen, die der Auftraggeber zu vertreten hat, sind voll zu vergüten. Das gilt nicht, wenn vereinbarte Zeiten mindestens 5 Tage vorher vom Auftraggeber abgesagt werden. Ansonsten gelten die gesetzlichen Regelungen über den Ausfall und Wegfall von Leistungen.

§ 7 Streitbeilegung

Zur Streitbeilegung bei online abgeschlossenen Kauf- oder Dienstleistungsverträgen nutzen wir das von der Europäischen Union zur Streitbeilegung geschaffene Portal, zu erreichen unter http://ec.europa.eu/odr.

§ 8. Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Mainz.